Go to Top

Fragen & Antworten

Wie viel Zeit sollte man investieren, um sich auf die HypnoBirthing® Geburt vorzubereiten?

Vorteilhaft wäre, wenn Sie die Regenbogenentspannungs-CD täglich hören auch wenn es nur zum Einschlafen ist und Sie nur die ersten Minuten von der CD bewusst miterleben. Ihr Unterbewusstsein registriert es trotzdem. Weiterhin machen Sie 1-2 Mal die Woche eine Übung mit Ihrem Geburtsbegleiter, damit Sie dann zur Geburt ein eingespieltes Team sind und Ihr Körper auf die Signale ihres Geburtsbegleiters schnell reagiert.  Wenn Sie natürlich mehr üben möchten, ist das nur zu Ihrem Vorteil und wird Ihnen helfen schon sehr entspannt durch die Schwangerschaft zu gehen.

Hilft die Methode auch Menschen, die große Angst haben und sich schlecht oder gar nicht entspannen können?

Beim HypnoBirthing® Kurs erlernen Sie Atem-, Entspannungs-, Visualisierungsübungen und Selbsthypnosetechniken genau mit dem Ziel, Ängste durch Vertrauen und Zuversicht zu ersetzen und Tiefenentspannung zu erlernen. Jeder kann das lernen und von Mal zu Mal werden Sie tiefer und tiefer in die Entspannung gehen und somit das Vertrauen in sich und Ihren Körper erlangen.  Das HypnoBirthing® Konzept hat schon viele Tausend Frauen erfolgreich durch die Geburt gebracht. Über 70 % aller Frauen in den USA, die diese Methode angewendet haben, benötigten keine Schmerzmittel oder sonstige Medikamente. In Deutschland benötigen über 80 % eine PDA (Periduralanästhesie) und  sonstige Medikamente.

Zu welchem Zeitpunkt der Schwangerschaft sollte man den Kurs belegen?

Je früher desto besser, denn die Entspannungstechniken helfen Ihnen nicht nur entspannt durch die Geburt zu kommen, sondern auch durch die ganze Schwangerschaft. Wir empfehlen den Frauen zwischen der 15. und 25. Schwangerschaftswoche den Kurs zu belegen, damit Sie noch genügend Zeit haben, die Übungen zu verinnerlichen. Sollten Sie schon über diesem Zeitpunkt liegen, werden Sie dennoch von den Übungen profitieren und die Chance auf eine entspannte und leichte Geburt stark erhöhen.  Bitten nehmen Sie in diesem Fall Kontakt mit mir auf, damit ich Sie individuell in einem kurzen Zeitraum mit den Techniken vertraut machen kann.

Was tun, wenn das Baby angeblich zu groß ist für eine natürliche Geburt?

In nur ca. 2 % der Fälle ist ein Kind wirklich zu groß für das Becken der Mutter. Dies kommt eigentlich nur vor, wenn das Verhältnis zwischen der Größer der Mutter und der Größe des Vaters sehr groß ist (z.B. Asiatin u. Europäer) Und auch in diesem Fall kann man nicht sagen, ob das Baby tatsächlich zu groß ist. Während der Geburt weitet sich noch mal enorm das Becken der Mutter, weiterhin kann man nicht sagen,  wie verformbar die Schädelknochen des Babys sind. Von daher kann erst während der Geburt festgestellt werden, ob das Baby tatsächlich zu groß ist für das Becken. Sie haben also eine gute Chance, Ihr Baby auf natürlichem Weg zur Welt zu bringen.

Kann man auch ohne Partner zum Kurs kommen?

Es ist natürlich sehr vorteilhaft, wenn Ihnen ein Partner zur Seite steht, aber es ist nicht unbedingt notwendig. Sie können auch als Einzelperson am Kurs teilnehmen.  Es gibt immer wieder Frauen, die ohne Geburtsbegleiter kommen. Also scheuen Sie sich nicht. Dennoch möchte ich Ihnen raten, sich eine vertraute Person zu suchen, die mit Ihnen zusammen den Weg durch die Geburt gemeinsam gehen möchte. Sie werden beide eine unvergessliche Erfahrung machen.

Kann die HypnoBirthing® Methode auch angewendet werden, wenn man bei einer vorherigen Geburt einen Kaiserschnitt hatte?

Selbst nach einem Kaiserschnitt ist in den meisten Fällen eine natürliche Geburt möglich. Gerade die HypnoBirthing® Methode ist gut geeignet dafür, da in der Endphase das Baby nicht rausgepresst wird, sondern durch eine bestimmte Atemtechnik sanft nach unten geatmet wird. Somit wird das Gewebe der Gebärmutter und des Beckenbodens weniger belastet.  Bitte sprechen Sie vorher mit Ihrem Arzt oder Hebamme, ob bei Ihnen konkret ein erhöhtes Risiko besteht oder was genau zu beachten ist.

Hinweis:

Für alle medizinischen Aspekte rund um Schwangerschaft und Geburt wenden Sie sich bitte weiterhin an Ihre Hebamme oder Ihren Arzt. HypnoBirthing®-Kursleiter bereiten Sie mental auf die Geburt Ihres Kindes vor, können und wollen aber eine medizinische Betreuung nicht ersetzen. Besondere Umstände während der Schwangerschaft und medizinische Indikationen, die eine Gefahr für Mutter und/oder Kind bedeuten, können einer natürlichen Geburt entgegenstehen – bitte sprechen Sie Ihre Vorgehensweise mit Ihrem Arzt/ Ihrer Hebamme ab.